Erste Group Bank AG und Landesverteidigungsakademiefeiern 35 Jahre Partnerschaft


Wien, 08. Mai 2018  - Am Dienstag fanden die Feierlichkeiten zum 35-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen der Landesverteidigungsakademie und der Erste Group Bank AG im Hauptquartier der Erste Group statt. Im Rahmen eines Festaktes unterzeichneten der Kommandant der Akademie, Generalleutnant Erich Csitkovits und für die Erste Group der Präsident des Aufsichtsrats, Friedrich Rödler, eine Festurkunde.

Kooperation als Band zwischen Militär und Zivilgesellschaft

Zahlreiche namhafte Gäste aus Wirtschaft, Politik, Bildung, Medien und Militär nahmen an der Feier teil. Generalleutnant Erich Csitkovits betonte in seiner Rede die gegenseitige Wertschätzung der beiden Partner und den besonderen Benefit der Partnerschaft. Die langjährige Kooperation zwischen der höchsten militärischen Bildungs- und Forschungseinrichtung des Österreichischen Bundesheeres und einer der führenden Bankengruppen in Österreich und Zentraleuropa, ermöglicht beiden Partnern eine wertvolle Vertiefung ihrer jeweiligen Expertisen.

 

Generalleutnant Csitkovits und Friedrich Rödler unterzeichneten die Urkunde.


Der Präsident des Aufsichtsrats der Erste Group Bank AG, Friedrich Rödler, unterstrich in seiner Rede die Bedeutung der Partnerschaft.

"Der Drache ante portas"

Einen Höhepunkt der Veranstaltung bildete der Vortrag von Brigadier Walter Feichtinger, Leiter des Instituts für Friedenssicherung und Konfliktmanagement an der Landesverteidigungsakademie und der anschließenden Podiumsdiskussion. Feichtinger hielt ein Impulsreferat zum Thema: "Der Drache ante portas". Pekings Initiative in Südosteuropa und die Antwort der EU. Feichtinger skizzierte in seinem Referat Chinas Investions- und Entwicklungsprojekte in Osteuropa und am Westbalkan nach. Dabei werden Vorhaben der EU in dieser Region oftmals unterlaufen. Feichtinger warf die Frage auf, ob durch eine Relativierung demokratischer und rechtsstaatlicher Standards eine autoritäre Entwicklung gefördert wird und dadurch alte Spannungen und der Nationalismus wieder Auftrieb erhalten könnten.

Hochkarätige Diskussionsrunde

Im Anschluss an den Vortrag diskutierte eine hochkarätig besetzte Expertenrunde. Auf dem Podium nahmen Mario Holzner, stellvertretender Direktor des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche; Predrag Jureković, Südosteuropaexperte an der Landesverteidigungsakademie; Ingo Mayr-Knoch, CEO der NGO WebuildEurope.eu sowie Friedrich Mostböck, "Head of Group Research" der Erste Group; Platz. Durch den Abend führte die Journalistin und stellvertretende Chefredakteurin des Kurier, Martina Salomon. Binnen  weniger Minuten entwickelte sich eine spannende und interessante Diskussion.

Der Kommandant der Landesverteidigungsakademie bei seinen Ausführungen.



Brigadier Feichtinger hielt ein Impulsreferat über Chinas Initiative in Südosteuropa.

Partnerschaften zwischen dem Bundesheer und zivilen Einrichtungen

Seit dem Jahr 1969 bestehen Partnerschaften zwischen zivilen Einrichtungen und militärischen Dienststellen bzw. Kommanden des Bundesheeres. Der Sinn dieser Partnerschaften liegt darin, im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und wehrpolitischen Umwegrentabilität Kontakte zu vertiefen, Verständnis für einander zu fördern und sich gegenseitig bei der Erfüllung der jeweiligen Aufgaben in einer rechtlich unverbindlichen Weise auszutauschen.