Autoren

A-B-C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N-O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z

Dr. Eberhard Birk

Geb. 1967; Oberregierungsrat und Oberstleutnant d.R.; seit 2000 Dozent für Militärgeschichte an der OSLw in Fürstenfeldbruck; zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen und europäischen Militärgeschichte (davon viele Aufsätze in der ÖMZ). Herausgeberschaften: Wie Napoleon nach Waterloo kam. Eine kleine Geschichte der Befreiungskriege 1813 bis 1815. Im Auftrag des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam, und in Zusammenarbeit mit dem Napoleonmuseum Thurgau hrsg. gem. mit Thorsten Loch und Peter Popp, Freiburg i.Br. [u.a.] 2015; Luftwaffe und Luftkrieg (= Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, Band 3), hrsg. gem. mit Heiner Möllers, Berlin 2015; Wie Friedrich „der Große“ wurde. Eine kleine Geschichte des Siebenjährigen Krieges 1756 bis 1763 (hrsg. gem. mit Thorsten Loch und Peter Popp), Freiburg 2012; Tradition für die Bundeswehr. Neue Aspekte einer alten Debatte (hrsg. gem. mit Winfried Heinemann und Sven Lange), Berlin 2012; Die Luftwaffe zwischen Politik und Technik, Berlin 2012 (= Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, hrsg. gem. mit Heiner Möllers und Wolfgang Schmidt, Band 2); Die Luftwaffe in der Moderne, Essen 2011 (= Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, hrsg. gem. mit Heiner Möllers und Wolfgang Schmidt, Band 1).

Dr. disc. pol. Heinz Brill

Geb. 1940; Wissenschaftlicher Direktor a. D. und Oberstleutnant d. R. (Luftwaffe), zuletzt stellvertr. Fachbereichsleiter für Sicherheitspolitik im Zentralen Forschungs- und Studienbereich des Amtes für Studien und Übungen der Bundeswehr. Studium der Politikwissenschaft. Promotion an der Universität Göttingen. Forschungsschwerpunkt: Internationale Sicherheitspolitik/Geopolitische Analysen der Gegenwart. Lehrtätigkeit an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg und an den Universitäten Göttingen, Köln und Würzburg; zuletzt Gastdozent an der Akademie Mitteleuropa.

 

Dr. Gerhard P. Groß

Geb. 1958; Oberst; 1978-1983 Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg Universität Mainz; Wiedereintritt in die Bundeswehr; 1984-1988 3./FJgBtl 740 in Mainz; 1988 Promotion an der Johannes Gutenberg Universität Mainz zum Thema „Die Seekriegführung der Kaiserlichen Marine im Jahre 1918“; 1988-1996 Dozent für Militärgeschichte an der Offizierschule des Heeres in Hannover; 1996-2003 Bereichsleiter Historische Bildung am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam; 2003-2009 Projektleiter „Erster Weltkrieg“ im Forschungsbereich „Zeitalter der Weltkriege“; April 2009 bis 2012 Bereichsleiter „Militärgeschichte der DDR im Bündnis“; seit Januar 2013 Bereichsleiter „Deutsche Militärgeschichte nach 1945“; zahlreiche Publikationen zur deutschen Militärgeschichte u.a.: Mythos und Wirklichkeit. Geschichte des operativen Denkens im deutschen Heer von Moltke d.Ä. bis Heusinger, Paderborn 2012 (= Zeitalter der Weltkriege, 9); Preußen. Aufstieg und Fall einer Großmacht (gem. mit Michael Epkenhans und Burkhard Köster), Stuttgart 2011; Am Rande Europas? Der Balkan - Raum und Bevölkerung als Wirkungsfelder militärischer Gewalt, hrsg. gem. mit Bernhard Chiari, München 2009; Der Schlieffenplan. Analysen und Dokumente (hrsg. gem. mit Hans Ehlert und Michael Epkenhans) Paderborn 2006 (= Zeitalter der Weltkriege, 2); Die vergessene Front - der Osten 1914/15. Ereignis, Wirkung, Nachwirkung. Paderborn 2006 (= Zeitalter der Weltkriege, 1); Das Militär und der Aufbruch in die Moderne 1860-1890. Armeen, Marinen und der Wandel von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Europa, den USA sowie Japan (hrsg. gem. mit Michael Epkenhans), München 2003; Führungsdenken in europäischen und nordamerikanischen Streitkräften im 19. und 20. Jahrhundert. Hamburg 2001; Kriegsende 1918. Ereignis, Wirkung, Nachwirkung, (hrsg. gem. mit Jörg Duppler) München 1999.

Dr. Elvira Hauska

Geb. 1966; 1996 WIFI Diplom als Lehrbeauftragte für die Erwachsenenbildung; 2002 abgeschlossene Mediationsausbildung (WIFI); 2007 Beraterin für Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsysteme (AUVA); 2002-2004 Projektmanagement bei Forstinger, Wien; 1998-2002 IT/Organisationsentwicklung bei Pewag Austria, Kapfenberg, Graz; 1997-1998 FH-Lehrerin bzw. Lektorin an der Fachhochschule Eisenstadt; 1996-1997 Vertriebsassistentin bei Jungheinrich Graz; 1990-1996 Assistentin am Institut für Operations Research an der Universität Graz. Publikationen: mehr als 50 facheinschlägige Publikationen, z.B. Zeitschrift für Organisationsentwicklung, Sichere Arbeit, u.a.; seit 2004 selbstständige Tätigkeit im Bereich Mediation und Journalismus.

Oliver Jeschonek, MSc

Geb. 1970; Amtsdirektor; Systemischer Coach, Organisationsberater und Personalentwickler, Eingetragener Mediator, Teamtrainer mit Supervisionsausbildung, Trainer für Führungsverhalten, BSO Sportmanager Master; 2012 Masterstudium Coaching & Organisationsentwicklung in Wien; seit 1994 beim ÖBH, zuvor in der Privatwirtschaft als Netzwerktechniker tätig, Unteroffizier in Gruppen- und Zugskommandantenfunktionen beim MilKdo K als Pi; 2008-2015 in der Projektgruppe Coaching, Mediation & Teamentwicklung; von 2008-2012 Headcoach des Corporate Identity-Projektes der Streitkräfte; seit Oktober 2015 im Zentrum für menschenorientiertes Führen und Wehrpolitik an der Landesverteidigungsakademie.

Mag.phil. Friedrich W. Korkisch, PhD

Geb. 1940; Ministerialrat iR, Oberst dhmfD iR; 1958 Luftstreitkräfte, Dienst u.a. im JaBoGeschwader, Hörsching, G-2/S-2 Kommando Luftstreitkräfte; Luftabteilung, Generalstabsgruppe B, BMLV; NATO Air Defense Committee; KSZE/OSZE/OSCC Wien; 1970/71 Privatwirtschaft in den USA; Studium: Santa Barbara College, CA; Univ. of Michigan, Ann Arbor; Univ. Wien, und Zrinyi Univ. Budapest, PhD (summa cum laude); Alumni NESA/National Defense Univ., Washington DC; Lektor an der Landesverteidigungsakademie Wien (Sicherheitspolitik), EFA Alpbach und Corvinus Univ. Budapest (Volkswirtschaft); Leiter Institut für Außen- und Sicherheitspolitik, Wien.

Prof. Dr. Prof. h.c. Wulf-W. Lapins

Geb. 1953; 1983-86 Lehrstuhlvertretung für Politikwissenschaft und Konfliktlehre an der Hochschule der Bundeswehr in München; 1986-1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Studien-Forschungsgruppe Sicherheit und Abrüstung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn; seit 1993 für die Friedrich-Ebert-Stiftung Projektkoordinator in den drei Baltischen Ländern, für Belarus, die Ukraine, in den drei südkaukasischen Staaten, in vier zentralasiatischen Republiken und ab 2012 Projektkoordinator in Kosovo. Ehrenprofessuren der Deutsch-Kasachischen Universität in Almaty/Kasachstan und der Al Farabi Universität in Almaty/Kasachstan nach 5-jähriger Lehre; assoziiertes Mitglied des Berlin Centre for Caspian Region Studies der Freien Universität Berlin; Veröffentlichungen zu sicherheitspolitischen Fragestellungen.

 

Gunter Maier

Geb. 1972; Studium der Betriebswirtschaftslehre und Sozialwissenschaften. In der letzten beruflichen Funktion verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung in einem internationalen Industrieunternehmen. Inspiriert durch die vielseitigen Berufserfahrungen in der Erwachsenenbildung und der stetig steigenden Komplexität im Berufsalltag in den letzten Jahren spezialisiert auf den Bereich der Führungskräfteentwicklung, dazu gibt es auch Publikationen als Wissenschaftlicher Autor; seit nahezu 30 Jahren Beschäftigung mit verschiedenen modernen und klassischen Kampfkunststilen und Innehaltung diverser technischer Graduierungen sowie Lehr- und Prüflizenzen. Der Forschungsansatz ist interdisziplinär und v.a. realitätsorientiert. In diesem Sinne systematisiert und kultiviert er bewährtes strategisches Praxiswissen, um es der modernen Führungskräfteentwicklung als ganzheitliches Lehrkonzept zur Verfügung zu stellen; Publikation: Das Vergessene Vokabular der Strategie - Handbuch der Strategischen Prinzipien, Verlag: Books on Demand 2015. Kontakt: strategische-prinzipien@mail.de

 

Ao. Univ.-Prof. i.R. Univ.-Doz. Dr. Heinz Nissel

Geb. 1943; Präsenzdienst im Bundesheer 1962/63. Studium der Geographie, Soziologie und Philosophie an der Universität Wien, Post Graduate Studies 1970/71 an der Univ. Bombay. Doktorat 1974 in Wien;1974-1988 tätig an den Universitäten Köln, TU Berlin und Marburg; ab 1990 am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien; 2000-2009 ao.Prof.; weiterhin aktiv in Forschung und Lehre; seit 2002 Mitglied der Wissenschaftskommission beim BMLVS; Gastprofessor in Bombay (Mumbai), Münster, Berlin (Humboldt) und Klagenfurt. Gründungsmitglied der Orient-Akademie, Wien; im Vorstand der Österr. Geographischen Gesellschaft (ÖGG), der Gesellschaft für Technologiepolitik (ÖGTP) und der Österr.-Indischen Gesellschaft (Austro-Indian Society).
Forschungsschwerpunkte: Politische Geographie, Geopolitik, Stadtforschung (insbesondere Megacities), Indien; zahlreiche Publikationen. e-mail: heinz.nissel@univie.ac.at

Igor V. Obraztsov, PhD (Soziologie)

Geb. 1962; 25 Jahre lang Berufsoffizier (Oberst i.R.); 1993-1995 Senior Researcher am Zentrum für militär-soziologische, psychologische und juridische Studien der Streitkräfte der Russischen Föderation sowie im Bereich der militär-soziologischen Sektion der Hauptabteilung für Bildungsarbeit der Streitkräfte; 1996-2004 Assistenz-Professor für Soziologie an der militärisch-gesellschaftswissenschaftlichen Abteilung der MAGS (Militärakademie des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation); aktuell Leiter der Abteilung für Soziologie an der Moskauer Staatlichen Universität für Linguistik; zahlreiche Publikationen zu zivil-militärischen Beziehungen.

Mag. Bernhard Penz

Geb. 1955; Hofrat; ObstdhmfD; Militärpsychologe; Klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologe Notfallpsychologe, Coach und Supervisor, Arbeitspsychologe, Psychotherapeut in Graz und Landeck, Leitender Psychologe im Streitkräfteführungskommando in Graz, Trainer und Supervisor für Führungsverhalten, Begründer des Teams Coaching-Mediation-Teamentwicklung (CMT) beim SKFüKdo, jetzt Zentrum für Menschenführung und Wehrpolitik; Ausbildung und Werdegang: 1980 Abschluss der Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie in Wr. Neustadt; 1990 Absolvierung des 15. Truppenkommandantenkurses; 1998 Studienabschluss Psychologie an der Leopold Franzens Universität Innsbruck; 1999 Eintragung zum Klinischen Psychologen und Gesundheitspsychologen; 2001 Ausbildung zum Psychotherapeuten; 2006 Leitender Psychologe im Streitkräfteführungskommando in Graz; Einsatzerfahrungen: Lawinenkatastrophe von Galtür (Leitender Psychologe für Einsatzkräfte), Technischer Unfall in Kaprun (Leitender Psychologe für Einsatzkräfte), Naturkatastrophe Tsunami - Thailand (Notfallpsychologe und Koordinator von Einsatzorganisationen), Land Tirol, Begleitung Krisenkommunikation Hochwasser 2005, Einsatzbegleitung der Soldaten im Tschad (2009), Österr. Bundesheer - Coaching für Mitarbeiter, Führungskräftetrainings.

Prof. Horst Pleiner

Geb. 1941; General i.R.; 1960-1963 Theresianische Militärakademie; 1963-1969 Jägerschule Saalfelden; 1969-1972 Generalstabskurs; 1972-1975 Lehroffizier an der Landesverteidigungsakademie; 1975-1978 Kommandant 8. Generalstabskurs an der Landesverteidigungsakademie; 1978 BMLV - Operationsabteilung; 1979-1980 Kommandant Landwehrstammregiment 32; 1980-1990 BMLV - Führungsabteilung; 1990-1999 BMLV – Generalstabsgruppe B; 2000-2002 Generaltruppeninspektor; seit April 2003 im Ruhestand.

Prof. Dr. Dr. habil Harald Pöcher

Geb. 1956; Brigadier; 1975-1995 Theresianische Militärakademie; Lehrzugskommandant an der Militärakademie; Sanitätsschule; Militärkommando Burgenland; seit 1996 Bundesministerium für Landesverteidigung, zurzeit Leiter der Revisionsabteilung B. 1982-1990 Studium der Volkswirtschaft an der Universität Wien, Leiter des Sachgebietes Wirtschaft der Bundesheerreformkommission 2010; 2008 Habilitation an der Zrínyi Miklós Universität in Budapest. Stellvertretender Beiratsvorsitzender des Wirtschaftswissenschaftlichen Beirates der Wissenschaftskommission beim BMLVS. Seit 2011 Privatdozent. 2013 Gastvorlesung an der japanischen Verteidigungsuniversität.

Dr. Walter Posch

Geb. 1966; Olt der Reserve (ehem. BAB 6); 1986-1993 Studium der Turkologie und Islamkunde in Wien; 1994 Studienaufenthalt in Istanbul; 1995-1999 Iranistik an der Universität Bamberg; 2000-2004 LVAk Zentdok; 2004-2009 European Union Institute for Security Studies, Paris; 2010-2014 Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin.

Dekan o. Univ.Prof. Mag. Dr. Wolf Rauch

Geb. 1952 in Graz; Studium der Mathematik, Statistik, Betriebs- und Wirtschaftsinformatik in Wien; 1976 Promotion. 1977–1982 Assistent bzw. Dozent an der Universität Wien; 1982–1984 Leiter der Sektion für Kommunikation der Gesellschaft für Information und Dokumentation in Frankfurt am Main (Deutschland); 1984–1987 Universitätsprofessor in Klagenfurt, seit 1987 Leiter des Instituts für Informationswissenschaft an der Universität Graz, 1997–1999 deren Rektor. 1999 Präsident der Österreichischen Rektorenkonferenz und später des Österreichischen Fachhochschulrates. Aktuell Dekan der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz und Leiter des Institut für Informationswissenschaft und Wirtschaftsinformatik.

Mag.(FH) Mag.Dr. in Karoline Resch

Geb. 1975; MajordG; 1993-1998 Studium der Alten Geschichte und Altertumskunde und Geschichte an der Universität Graz; 2000-2001 Einjährigfreiwilligenausbildung; Juli bis November 2001 Assistentin am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Juridischen Fakultät der Universität Graz; 2002-2006 Ausbildung zum Artillerieoffizier an der Theresianischen Militärakademie, gleichzeitig Doktoratstudium der Alten Geschichte an der Universität Graz; mil. Verwendungen als Feuerleitoffizier/Batterie, Ausbildungsoffizier und Feuerleitoffizier/Bataillon im AAB3. Absolventin des 20. GStbLG.

Dr. Bernhard Richter

Geb. 1969; Oberst des höheren militärfachlichen Dienstes; eingerückt im Oktober 1988 beim LWSR 41 in Enns als Einjährig Freiwilliger; 1994-1997 Theresianische Militärakademie in Wr. Neustadt. Ausmusterungsjahrgang „Ritter von Trapp“ als Panzergrenadier zum Panzergrenadierbataillon 13; 1997-2002 Zugs- und Kompaniekommandant in der 1/13; 2002-2005 Lehr- und Hauptlehroffizier Panzergrenadier an der Panzertruppenschule; 2002-2007 Studium der Politikwissenschaft an der Universität Wien; 2007-2010 Doktoratsstudium Politikwissenschaft an der Universität Wien; seit 2005 Referent für Zukunfts- und Trendanalyse im Büro für Sicherheitspolitik/BMLVS.

Prof. Dr. Lothar Rühl

Staatssekretär a.D. (ehemals im Bundesverteidigungsministerium, Bonn); Professor für Internationale Beziehungen am Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität zu Köln, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät; ehem. Vorstandsmitglied der Stiftung Wissenschaft und Politik, Ebenhausen, und des SIPRI Stockholm, ehem. Mitglied des Akademischen Beirats des NATO Defense College, Rom und des Beirats der Bundesakademie für Sicherheitspolitik Berlin, Mitglied der Studiengruppe Strategie der DGAP Berlin.

Univ.-Doz. Dr. Erwin A. Schmidl

Geb. 1956; Hofrat; seit 1981 in verschiedenen Verwendungen im BMLV, dzt. Leiter des Fachbereichs Zeitgeschichte und interimistischer Leiter des Instituts für Strategie und Sicherheitspolitik der Landesverteidigungsakademie Wien; 1991-92 dienstzugeteilt zum Außenministerium (UNO-Abteilung); 1993 Besuch der Europaakademie; 1994 UNO-Beobachter in Südafrika; 1995-96 Senior Fellow am U.S. Institute of Peace. Seit 1996 regelmäßige Lehrveranstaltungen an der Universität Innsbruck und an anderen Universitäten; 2004 Gastvorlesungen an der Universität Pretoria. Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze; Präsident der Österreichischen und Generalsekretär der Internationalen Kommission für Militärgeschichte, einer Unter-Kommission der UNESCO; Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Heereskunde.

Dr. Reinhard Scholzen, M. A.

Geb. 1959; 1980-1986 Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Trier. Nach dem M. A. dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig; 1992 Promotion zum Thema: Franz von Sickingen. Ein adeliges Leben im Spannungsfeld zwischen Städten und Territorien; 1993-1994 Ausbildung zum Public Relations (PR) Berater. Abschlussarbeit: Konzeption für die Öffentlichkeitsarbeit der deutschen Anti-Terror-Spezialeinheit GSG 9; seit 1994 für den Bundesgrenzschutz-Verband, die spätere DPolG Bundespolizeigewerkschaft, in der Öffentlichkeitsarbeit tätig; zahlreiche Buchveröffentlichungen zu militärischen Themen und Aufsätze in in- und ausländischen Fachzeitschriften.

Marcel Serr, M.A.

Geb. 1984; 2005-2012 Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und an der Universität Trier; 2007-2011 Interdisziplinärer Studiengang „Europäische Studien“ an der Universität Trier; Magisterarbeit über die israelisch-arabischen Kriege zwischen 1948 und 1973 aus neorealistischer Perspektive; Beste Abschlussarbeit in der Kategorie „Strategie“ an der Juniorprofessur für Politikwissenschaft/Internationale Beziehungen in Trier im Jahr 2011; Urkunde für herausragende Leistungen für die Magisterarbeit vom Verein Politikwissenschaft der Universität Trier; 2012/2013 wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Trier; seit Anfang 2013 Promotion über die israelischen Streitkräfte in asymmetrischen Konflikten in Jerusalem.

MMag. DDr. Andreas W. Stupka

Geb. 1963; Oberst des Generalstabsdienstes; 1982 Eintritt in die Streitkräfte; 1984-1987 Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie zu Wiener Neustadt; 1987-1994 Truppendienst Fliegerabwehr und Infanterie; 1994-1997 Generalstabsausbildung an der Landesverteidigungsakademie zu Wien; ab 1997 Hauptlehroffizier und Lehrgangskommandant an der Landesverteidigungsakademie; Studium Politikwissenschaft/Philosophie Universität Wien, 2002 Promotion Dr. phil. (Politikwissenschaften); abgeschlossene Journalistenausbildung/Medienakademie Salzburg; ab März 2001 Chefredakteur/ÖMZ; 2003-2004 Bataillonskommandant PzAB 9 in Baden bei Wien; 9/2005-9/2006 Kommandant des Österreichischen Truppenkontingentes auf den Golanhöhen & Chief of Staff/UNDOF (Syrien/Israel); seit September 2008 Leiter des Institutes für Human- und Sozialwissenschaften/IHSW an der Landesverteidigungsakademie; 2010 Promotion Dr. phil. (Philosophie); 3/2011-9/2011 Kommandant des Österreichischen Truppenkontingentes im Kosovo & ACOS J5/HQ KFOR (Plans&Policy); Mitglied der „Wissenschaftskommission beim BMLVS“ und der „Kommission für wissenschaftliche Zusammenarbeit von Dienststellen des BMLVS mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften“.

Mag. Dr. Wolfgang Taus

Geb. 1964; 1984-1988 Studium Zeitgeschichte/Politologie (Diplom) sowie Parallelstudium Publizistik/Kommunikationswissenschaft und Philosophie jeweils an der Universität Wien; 1989-1992 Doktoratsstudium zum Thema „Außen- und Sicherheitspolitik von BRD und DDR bis zur Vereinigung“ an der Universität Wien; 1989-1992 Dokumentations-Redakteur im ORF; 1992-1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Strategische Forschung an der Landesverteidigungsakademie (LVAk) in Wien; 1993-1994 stv. Chefredakteur der Österreichischen Militärischen Zeitschrift (ÖMZ); 1994-2004 Redakteur im ORF u.a. in der „Wochenschau“; seit 2004 Wissenschaftsjournalist u.a. für die Neue Zürcher Zeitung, den Rheinischen Merkur, die Wiener Zeitung, das Österreichische Jahrbuch für Politik.

 

 

Prof. Dr. Martin Wagener

Geb. 1970; Studium der Politikwissenschaft, der Rechtswissenschaft mit Schwerpunkt Völkerrecht sowie der Mittleren und Neueren Geschichte an der Universität Göttingen 1991-1997 (M.A.); Lehrbeauftragter am Zentrum für Europa- und Nordamerika-Studien der Universität Göttingen 1998-2000; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Außenpolitik der Universität Trier 2001-2009; Promotion an der Universität Trier im Februar 2008 (Dr. phil.); September 2009 bis September 2012 Juniorprofessor für Politikwissenschaft/Internationale Beziehungen an der Universität Trier; seit Oktober 2012 Professor für Politikwissenschaft/Internationale Politik an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl/Haar; Forschungsaufenthalte in London, Washington D.C., Honolulu, Kuala Lumpur, Singapur, Bangkok, Taipeh, Peking und Okinawa; zahlreiche wissenschaftliche Beiträge, vor allem zu Fragen der asiatisch-pazifischen Sicherheitspolitik.

Adjunct Professor. Dr. habil Stanislaw Zajas

State Secretary (Ret.) (formerly at the Ministry of Defense, Bonn); Professor für International Relations at the Research Institute for Political Science and European Questions at the University of Cologne, Economics and Social Sciences; former member of the Advisory Board of the Foundation “Science and Politics”, Ebenhausen, and of the SIPRI Stockholm.