"Common Security and Defence Policy Orientation Course" an der Landesverteidigungsakademie


Wien, 26. April 2018  - Von 23. bis 26. April fand der "Common Security and Defence Policy Orientation Course" im Rahmen des Europäischen Sicherheits- und Verteidigungskollegs unter der Leitung der Kursdirektoren Sandra Kick und Benedikt Hensellek an der Landesverteidigungsakademie statt. Ziel des Kurses war es, sowohl EU-Mitgliedsstaaten als auch EU-Institutionen und Agenturen bei der Ausbildung ihrer Mitarbeiter für das Tätigkeitsfeld der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik im operationellen und strategischen Bereich zu unterstützen.

Einführung in die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Brigadier Reinhard Trischak, der Leiter der Abteilung Militärpolitik im Bundesministerium für Landesverteidigung, ging in seiner Eröffnungsansprache zu aktuellen sicherheitspolitischen Entwicklungen und zukünftige Aufgaben besonders auf Herausforderungen der Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) innerhalb der Europäischen Union und im Ausland ein. Bei den darauf folgenden Vorträgen bekamen die 60 nationalen und internationalen Kursteilnehmer aus 15 Ländern eine umfassende Einführung in die Aufgaben und Instrumente der GSVP.

Auch der 21. Generalstabslehrgang, der derzeit an der Landesverteidigungsakademie in Ausbildung ist, nahm gesammelt am Orientation Course teil. Nach einer intensiven und informativen Woche erfolgte die Übergabe der Kurszertifikate durch den Kommandanten der Akademie, Generalleutnant Erich Csitkovits, gemeinsam mit den Kursdirektoren.

 

 

 

Brigadier Reinhard Trischak hielt die Eröffnungsansprache.

Dr. Gustav Lindström vom EU Institute for Security Studies (EUISS) bei seinen Ausführungen.

Gruppenfoto der Teilnehmer.

Europäisches Sicherheits- und Verteidigungskolleg

Das Europäische Sicherheits- und Verteidigungskolleg ("European Security and Defence College") ist ein Netzwerk von Universitäten, Akademien und Instituten im Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Sein operatives Sekretariat mit derzeit rund zehn Mitarbeitern befindet sich in Brüssel und ist Teil des Europäischen Auswärtigen Dienstes. Ziel des Kollegs ist die gemeinsame Ausbildung von zivilem und militärischem Personal im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union. Österreich ist dabei eines der aktivsten Partnerländer im Netzwerk.