Feierliche Verabschiedung des "German language course 2" an der Landesverteidigungsakademie

Wien, 05. Dezember 2018 

Am Mittwoch fand die Verabschiedung des Deutschkurses 2 statt und damit wurde auch ein Jubiläum gefeiert: Seit 25 Jahren findet am Sprachinstitut des Bundesheeres an der Landesverteidigungsakademie der internationale Deutschkurs für Heeresangehörige statt. Dabei handelt es sich um eine echte Erfolgsgeschichte. Der Leiter des Sprachinstituts, Oberst Fronek, durfte zahlreiche Gäste in der "Sala Terrena" begrüßen.

Internationale Anerkennung

In den vergangenen 25 Jahren haben 473 Personen aus 37 Staaten dieses Ausbildungsangebot  wahrgenommen. Damit stellt dieses internationale Ausbildungsangebot einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung des internationalen Kooperationsnetzwerkes des Verteidigungsministeriums dar. Die am Sprachinstitut gebotene Deutschausbildung bietet vielen internationalen Kursteilnehmern die Grundlage für weitere Ausbildungsgänge -  etwa an der Landesverteidigungsakademie. Oftmals kehren Kursabsolventen später als Verteidigungsattachés oder als nationale Vertreter zur UN oder OSCE nach Wien zurück.

Diesjährige Absolventen

Der diesjährige Deutschkurs 2 am Sprachinstitut des Bundesheeres wurde von 15 Teilnehmern besucht. Diese kamen aus der Ukraine, dem Königreich Jordanien, der Volksrepublik China sowie Bosnien und Herzegowina. Besonders mit Bosnien und Herzegowina besteht seit 2017 ein bilaterales Abkommen. Hier erhalten Offiziersanwärter aus Bosnien und Herzegowina Stipendien zur Teilnahme an der österreichischen Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie.

An diesem politisch relevanten bilateralen Projekt zwischen Bosnien und Herzegowina und Österreich nehmen jährlich fünf bis zehn Offiziersanwärter teil. Innerhalb von zehn Monaten erhalten sie am Sprachinstitut eine umfassende Weiterbildung in Deutsch und Englisch unter besonderer Beachtung der Militärfachsprache. Diese erfolgreiche Kooperation unterstreicht das verteidigungspolitische Schwergewicht Österreichs und des österreichischen Bundesheeres am Balkan. Künftig sollen auch weitere Nationen wie Mazedonien und Montenegro an dieser Zusammenarbeit teilnehmen.

Dekretübergabe

Den feierlichen Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Überreichung der Dekrete an die Absolventen. Der stellvertretende Kommandant der Akademie und Chef des Stabes, Brigadier Segur-Cabanac, würdigte das große Engagement und Interesse sowie den Lerneifer der Kursteilnehmer. Die Feierlichkeiten endeten mit dem Spielen der Europahymne durch die Gardemusik. 


Oberst Thomas Fronek, Leiter des Sprachinstituts, begrüßte die Gäste.


Brigadier Segur-Cabanac überreichte die Dekrete.


Die Kursteilnehmer.