Workshop "Zur nuklearen Lage der Welt" an der Landesverteidigungsakademie


Wien, 20. September 2018  - Am Donnerstag fand an der Landesverteidigungsakademie ein Workshop "Zur nuklearen Lage der Welt", der vom Institut für Strategie und Sicherheitspolitik organisiert und durchgeführt wurde, statt. Ziel war es, die Mentoren des heurigen strategischen Planspiels im November, das sich mit demselben Thema befassen wird, inhaltlich auf dieses komplexe Themenfeld vorzubereiten.

Aspekte der Kernenergie

Die vier Vortragenden, Thomas Pankratz, Felix Schneider, Ralph Janik und Viktoria Pichler, vermittelten sowohl militärische, rechtliche als auch zivile Aspekte der Kernenergie. Die Vortragsinhalte reichten von Grundbegriffen der Nuklearstrategie, dem Konzept der Abschreckung, den nuklearen Potenzialen, der nuklearen Abrüstung und dem Atomwaffensperrvertrag bis hin zum "Dual-Use"-Charakter der Kernenergie und heiklen nuklearen Bedrohungen, die anhand von historischen Beispielen aufgezeigt wurden. Die 18 Teilnehmer, die aus verschiedenen Fachrichtungen und Organisationsbereichen zusammen kamen, konnten ihr Wissen zum Thema sowie ihre Länderexpertisen einbringen und sich inhaltlich austauschen. Zudem ergaben sich viele spannende Diskussionen.

Thomas Pankratz bei seinen Ausführungen.

Leben in einer nuklearen Welt

"Wir leben in einer nuklearen Welt", betonte Felix Schneider. Die Nutzung von Kernenergie dient einerseits technologischen Verbesserungen, sie bringt aber auch eine Vielzahl an Gefahren und Risiken mit sich, ob es der mögliche Einsatz von Atomwaffen oder das Endlagerungsproblem von radioaktiven Materialien ist. Die Nutzung von Kernenergie ist somit Fluch und Segen zugleich. Das Eintreten einer globalen, nuklearen Katastrophe ist allgegenwärtig und kann nicht ausgeschlossen werden.

Planspiel im November

Das strategische Planspiel 2018 findet im November an der Landeverteidigungsakademie statt. Daran teilnehmen werden Studierende der Uni Wien, der BOKU, der FH Wiener Neustadt, die Teilnehmer des 21. Generalstabslehrganges sowie Vertreter von BMI, BMLV, BMEIA und der Diplomatischen Akademie. Im Zuge des Planspieles wird im Rahmen von Gruppen- und  Plenardiskussionen, unter Einbindung von Mentoren und Experten, die "Nukleare Lage der Welt" analysiert und bewertet. Im Kern steht das 25-jährige Jubiläum des Atomwaffensperrvertrages. Im Planspiel wird eine entsprechende Sondersitzung simuliert, in dessen Vorfeld die jeweiligen Akteure ihre Positionen zur zivilen und militärischen Nutzung von Kernenergie herauszuarbeiten haben.