Kurs des Europäischen Sicherheits- und Verteidigungskollegs für politische Berater in EU Missionen beendet

 

Wien, 15. Juni 2018  - Zum siebenten Mal fand heuer der "European Security and Defence College - Advanced Course for Political Advisors in EU Missions and Operations" statt, dessen drittes und letztes Modul traditionell von der Landesverteidigungsakademie organisiert und ausgerichtet wird. Von 11. bis 15. Juni kamen die 25 internationalen Teilnehmer, die bereits erfolgreich Modul 1 in Brüssel (in Kooperation mit dem Egmont-Institut) und Modul 2 in Genf (veranstaltet durch das Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik) absolviert hatten, für den finalen Kursteil in Wien zusammen.

Politische Berater 

Ziel dieses dreiteiligen Lehrganges ist es, die Teilnehmer auf die Aufgaben und Herausforderungen eines politischen Beraters in Missionen und Operationen der Europäischen Union vorzubereiten. Eröffnet wurde die Kurswoche mit einem Vortrag von Oberst Karl Wöhl-Danzinger von der Abteilung Militärpolitik, der über die Rolle der EU als globaler Akteur und die aktuelle sicherheitspolitischen Lage referierte.

Expertenvorträge und Übung

In den folgenden Beiträgen berichteten Experten sowie aktive und ehemalige politische Berater über ihre Erfahrungen aus verschiedenen Missionen, beschrieben die Herausforderungen, mit welchen sich politische Berater im Zuge ihrer Tätigkeiten regelmäßig konfrontiert sehen, und tauschten sich in offenen Debatten mit den Teilnehmern aus. Einige Präsentationen widmeten sich hochaktuellen Themen, wie Migration und Schutz von Zivilisten; mehrere Vortragende gingen in ihren Präsentationen auf explizite Missionen oder Konfliktregionen ein, so etwa auf die Mission EULEX Kosovo, die aktuelle Situation im Iran oder die OSZE-Einsätze in der Ukraine.

Zum Abschluss bearbeiteten die Teilnehmer in Gruppen eine spezielle Aufgabenstellung, wobei sie die im Laufe des gesamten Kurses erworbenen Kenntnisse zur Anwendung bringen konnten. Dazu wurde eine fiktive Krisensituation anhand eines Übungsszenarios der EU simuliert, in dem die Arbeitsgruppen die Rolle eines politischen Beraters in einer EU-Operation einnahmen. Am letzten Kurstag präsentierten sie ihre Empfehlungen an den Missionschef, gespielt vom ehemaligen Leiter des EU-Militärstabs, Brigadier in Ruhe Wolfgang Wosolsobe.

Bei der Abschlussfeier wurden die Kurszertifikate vom Kommandanten der Landesverteidigungsakademie, Generalleutnant Erich Csitkovits, an die Teilnehmer übergeben.

Europäisches Sicherheits- und Verteidigungskolleg

Das Europäische Sicherheits- und Verteidigungskolleg ("European Security and Defence College") ist ein Netzwerk von Universitäten, Akademien und Instituten im Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Sein operatives Sekretariat befindet sich in Brüssel und ist Teil des Europäischen Auswärtigen Dienstes. Ziel des Kollegs ist die gemeinsame Ausbildung von zivilem und militärischem Personal im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union. Österreich ist eines der aktivsten Partnerländer im Netzwerk.


 

 

Generalleutnant Erich Csitkovits begrüßte die Teilnehmer an der Landesverteidigungsakademie.


Experten referierten über aktuelle Konfliktregionen und Missionen.


Die Teilnehmer erarbeiteten Aufgabenstellungen zu fiktiven Krisensituationen.