Dynamischer Schutz

Embracive Leadership im Rahmen der experimentellen Fähigkeitsentwicklung der Landstreitkräfte

Peter Hofer

Das Kommando Landstreitkräfte sieht die Fähigkeitsentwicklung als eine prioritäre Aufgabe an. Dabei hat sich aus den Bearbeitungen der Übung SCHUTZ 2018 ein Fähigkeiten- und Methodenportfolio ergeben, welches sich im Rahmen der Erarbeitung eines militärischen Beitrages zu einer gesamtstaatlichen Strategie gegen hybride Bedrohungen sehr gut bewährt hat. Dieses Embracive Leadership Model ist geprägt von hoher Anpassungsfähigkeit und will gegebene Situationen in ihrer Tiefe verstehen. Diese „Umarmung“ des Umfeldes (to embrace) verlangt erfahrene Führungspersönlichkeiten, die in der Lage sind, ihre Fähigkeiten in einem Comprehensive Environment gezielt zur Wirkung zu bringen. Die Definitionen für den Comprehensive Approach sind vielfältig, können aber im Kern auf folgende Definition zusammengefasst werden: Der Comprehensive Approach ist ein traditionelles Muster jener permanent erforderlichen Aktivitäten, die uns mit anderen Akteuren innerhalb eines paradoxen Umfeldes verbinden, welches wir als das Comprehensive Environment bezeichnen. Experten des Embracive Leadership beherrschen Mitarbeiterführung unter extremen Bedingungen, können das strategische und politische Umfeld erfassen, die Schnittstellen zu anderen Akteuren im Comprehensive Environment identifizieren und die Bemühungen der eigenen Organisation optimal wie langfristig anpassen, so dass ein nachhaltiger Erfolg gegeben ist. Experimentelle Fähigkeitsentwicklung ist ein entscheidender Beitrag zur Anpassung der Leistungen der Landstreitkräfte an den erwartbaren Bedarf. Unter Berücksichtigung der Ausgewogenheit von Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit kann die optimale Resilienz erreicht werden, um nach dem Eintritt krisenhafter Ereignisse möglichst rasch die ursprüngliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und im besten Fall zu verbessern. Das Embracive Leadership Model hat sich als sehr gut geeignetes Modell zum Verständnis des paradoxen Umfeldes herausgestellt, unterstützt bei der Identifikation erforderlicher Fähigkeiten sowie deren optimalen Abstimmung auf das Umfeld. Der Umgang mit den Akteuren des Interaktionsumfeldes hat sich durch die Anwendung des Embracive Leadership Models ebenfalls gewandelt. Ein besseres Verständnis der handelnden Akteure für die Struktur ihrer Partnerorganisationen bedeutet selbstredend eine Optimierung ihrer Zusammenarbeit, von der am Ende jeder einzelne profitieren wird. Nicht zuletzt wird das Kommando Landstreitkräfte auch der Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern gerecht, sie bestmöglich auf alle Eventualitäten vorzubereiten, damit sie möglichst wohlbehalten aus dem Einsatz zurückkehren.