"Österreichs Soldaten - weltweit im Einsatz": Voraufführung der Film-Doku an der Landesverteidigungsakademie


Wien, 25. September 2018  - Rund 150 interessierte Gäste kamen Dienstagabend in die "Sala Terrena" der Landesverteidigungsakademie. Alle wollten die Voraufführung der Film-Dokumentation des ehemaligen ORF-Chefredakteurs und Milizoffiziers, Walter Seledec, sehen.  Unter den  Gästen: der Chef des Generalstabes General Robert Brieger sowie der stellvertretende Akademiekommandant, Brigadier René Ségur-Cabanac.

Weltweit vertreten

Das Österreichische Bundesheer ist weltweit bei Auslandseinsätzen vertreten. Ganz gleich ob Friedenssicherung, humanitäre Hilfe oder Katastrophenhilfe: Das Österreichische Bundesheer hilft auch im Ausland wo es kann. Hunderte Soldaten stehen Tag für Tag im Dienste des Friedens. Jährlich sind es Tausende, die sich als Friedensstifter  im Ausland engagieren. Dabei reicht das Engagement von Europa über Afrika bis in den Nahen Osten. Das größte Kontingent bildet hierbei die KFOR ("Kosovo International Security Force"), die aktuell mit über 400 Mann im Kosovo stationiert ist.

Generalleutnant in Ruhe Christian Ségur-Cabanac begrüßte die Gäste.

Von den Anfängen bis in die Gegenwart

Die Dokumentation nimmt die Zuseher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Österreichischen Bundesheeres. Militärhistoriker wie Erwin Schmidl und Wolfgang Etschmann aber auch Generalleutnant in Ruhe Christian Ségur Cabanac führen  durch die historischen  Anfänge der Auslandsentsendungen wie etwa zur Festigung der Herrschaft der Habsburger in Mexiko, 1867. Die 50-minütige Dokumentation bietet aber auch Originalmitschnitte alter Wochenschauen und nicht zuletzt kommen neben Experten aus Politik und Heer auch Zeitzeugen zu Wort.

Internationales Engagement und Hilfseinsätze

Bis zum heutigen Tag haben mehr als 110.000 Österreicher ihren Dienst im Ausland versehen. Neben Friedensmissionen leistet das Bundesheer auch humanitäre Einsätze wie 2004 nach dem Tsunami in Südostasien. Hilfeleistungen wie in Mosambik, bei der Österreich die einheimische Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser aus Wasseraufbereitungsanlagen versorgt, sind international geschätzt und anerkannt.

Verteidigungsminister Mario Kunasek sieht in den vielen Auslandseinsätzen unserer Soldaten einen wichtigen Beitrag der österreichischen Außenpolitik zur Friedenssicherung und bei humanitären Katastrophen.

Ein Blick auf das Podium.

Podiumsdiskussion

Im Anschluss an die Vorführung fand eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde mit Generalstabschef General Robert Brieger, General in Ruhe Christian Ségur Cabanac und Walter Seledec statt. Dabei wurde angeregt debattiert und Fragen der interessierten Zuhörer beantwortet.