Aufstrebende Technologien in der Logistik

Andreas Alexa

Dieser Beitrag beschreibt aufstrebende bzw. neue Technologien in der zivilen Logistik und die Auswirkungen auf die Unterstützung und die Durchhaltefähigkeit für zukünftige militärische Einsätze.

Obwohl die Zukunft nicht vorhersehbar und es ein Blick in die Glaskugel ist, wird die Zukunft signifikante technische Veränderung in den nächsten 20 Jahren erfahren. Manche der neuen Technologien, welche derzeit von in die Zukunft blickenden Firmen entwickelt werden, werden nicht zum Einsatz kommen und wieder verworfen, andere allerdings werden in der zivilen Logistik implementiert und haben daher indirekte bzw. direkte Auswirkungen auf das Militär.

Editorial

 

 

 

Geschätzte Leser!

Willkommen im Internetportal der Österreichische Militärische Zeitschrift (ÖMZ). Die ÖMZ ist mit ihrem Gründungsdatum 1808 das weltweit älteste gesamt-militärwissenschaftliche Fachperiodikum. Sie bietet Analysen in ihren Kernbereichen Sicherheits-, Verteidigungs- und Rüstungspolitik, Kriegstheorie einschließlich Polemologie, Strategie und operative Führung. Die Printversion der Zeitschrift erscheint in deutscher Sprache, und wird über die Grenzen Österreichs hinaus auch im gesamten deutschsprachigen Raum gelesen. Mit dem Internet-Auftritt soll nunmehr die Reichweite der Zeitschrift erhöht, damit eine Überschreitung der Sprachbarriere ermöglicht und eine Plattform für einen internationalen militärwissenschaftlichen Austausch im Bereich europarelevanter, sicherheitsaspektierter Themen geboten werden. Die Redaktion würde sich freuen, Sie an europäischen sicherheitsrelevanten Themen Interessierte, als Leser, kritische Beobachter oder Autoren zu gewinnen, um damit zu einem zukunftsorientierten und grenzüberschreitenden, sicherheitspolitisch-militärwissenschaftlichen Diskurs beitragen zu können.

 

 

Aus 200 Jahren ÖMZ

Strategie und modernes Kriegsbild (Teil 1)

Emil Spannocchi

Immer wieder wird von Strategie gesprochen. Seil einer Reihe von Jahren erscheint ein Buch nach dem anderen über dieses Thema. Seriöse Zeitungen bringen ernste Kurzanalysen durch Fachleute wie Lidell Hart, Weinstein und andere, Boulevardblätter schreiben Halbverstandenes volkstümlich. Warum das alles?


Taktik, Strategie, Kriegswissenschaft, Kriegskunst

Die schwankenden Begriffe, die man mit diesen Worten verbindet, zu bestimmen, ihre wesentliche Verschiedenheit ...


Grundprinzipien

Die Österreichische Militärische Zeitschrift (ÖMZ) ist mit ihrem Gründungsdatum 1808 das weltweit älteste gesamt-militärwissenschaftliche Fachperiodikum. Sie bietet Analysen in ihren Kernbereichen Sicherheits-, Verteidigungs- und Rüstungspolitik, Kriegstheorie einschließlich Polemologie, Strategie und operative Führung. 

 




 

Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltung



Berichte

Attraktivierung des Soldatenberufs

Workshops zum "sozialen Lagebild" an der LVAk


Terrorismus: Akteure - Methoden - Bekämpfung

Symposion des Austrian Center for Intelligence, Propaganda and Security Studies, der Österreichischen Kulturvereinigung und der Gesellschaft für Politisch-strategische Studien an der LVAk



Symposium: Die Entwicklung des Katasterwesens im Donauraum



Die USA – eine Supermacht im Abstieg



Tagung „Cyber-Aktivitäten und Bedrohungen“

Unter dem Titel „Cyber Activities: A New Space for Warfare, Rivalry and Disinformation“ fand am Dienstag, 28. November, eine hochkarätig besetzte Tagung statt.

 


 

Das Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement an der LVAk bietet eine Analyse der Entwicklungen in den Ländern Syrien und Irak an.




 

Video



Konferenzband

Alle Beiträge der letztjährigen Strategiekonferenz in einem Buch zusammengefasst.


Jahreschronik 2017

ÖMZ-Jahreschronik 2017

Alle Ereignisse des Jahres 2017 im Überblick


ÖMZ-Sonderheft

 

60 Jahre Schutz der Grenzen durch das Österreichische Bundesheer


Bestellen Sie gleich

das ÖMZ-Abo 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Bestellformular



Grafiken